Schulunterricht im Wohnzimmer


Seit 50 Jahren hilft die Deutsche Fernschule mit Sitz in Wetzlar den Missionaren, ihre Kinder zu unterrichten. Rahel Gross lebt seit 2009 mit ihrer Familie in Japan. Zusammen mit ihrem Mann Andreas ist sie unter anderem in der Gemeindegründungsarbeit aktiv. Sie berichtet, wie unersetzlich ihr als Mutter von vier Kindern die Deutsche Fernschule geworden ist.

Seit 50 Jah­ren hilft die Deut­sche Fern­schu­le mit Sitz in Wetz­lar den Mis­sio­na­ren, ihre Kin­der zu unter­rich­ten. Rahel Gross lebt seit 2009 mit ihrer Fami­lie in Japan. Zusam­men mit ihrem Mann Andre­as ist sie unter ande­rem in der Gemein­de­grün­dungs­ar­beit aktiv. Sie berich­tet, wie uner­setz­lich ihr als Mut­ter von vier Kin­dern die Deut­sche Fern­schu­le gewor­den ist.

Rahel, seit wann nutzt Du die Deut­sche Fernschule?
Ich habe die ver­gan­ge­nen vier Jah­re mit dem Mate­ri­al der Deut­schen Fern­schu­le unter­rich­tet. In die­sem Som­mer endet für mich die Ära „Häus­li­cher Unter­richt“, weil Elia und Malea ab Sep­tem­ber die Deut­sche Schu­le in Yoko­ha­ma besu­chen werden.

Wie sieht der Unter­richt prak­tisch aus?
Der Unter­richt fin­det bei uns im Wohn­zim­mer statt. Wäh­rend die zwei Klei­nen spie­len, sit­zen die zwei Gro­ßen am Tisch und ver­su­chen, kon­zen­triert zu arbei­ten (lacht). In der ers­ten und zwei­ten Klas­se war ich noch sehr gefor­dert, weil ich alles vor­le­sen und die Auf­ga­ben beauf­sich­ti­gen muss­te. Doch inzwi­schen muss ich nicht mehr so viel hel­fen – eher moti­vie­ren, wei­ter­zu­ar­bei­ten –, sodass ich neben­her auch ein­mal Wäsche auf­hän­gen, kochen oder sonst etwas im Haus­halt machen kann.

Wel­che Unter­la­gen habt ihr zur Ver­fü­gung gestellt bekommen?
Wir bekom­men das gesam­te Unter­richts­ma­te­ri­al von Deutsch­land zuge­sandt. Vor allem im Fach Sach­kun­de gab es neben den Arbeits­blät­tern auch noch eini­ges an zusätz­li­chem Mate­ri­al. Wir haben gemein­sam Boh­nen gepflanzt, die Kin­der konn­ten Ver­su­che zum The­ma Strom unter­neh­men, wir bau­ten gemein­sam einen funk­tio­nie­ren­den Kran, ein Auto und eine sta­bi­le Brü­cke aus Streichhölzern.

Was sind eure Erfah­run­gen mit der Deut­schen Fernschule?
Wir haben durch­weg gute Erfah­run­gen mit der Deut­schen Fern­schu­le gemacht. Durch das kom­plett aus­ge­ar­bei­te­te Pro­gramm muss­te ich nicht selbst auf die Suche nach pas­sen­dem Unter­richts­ma­te­ri­al gehen. Wir konn­ten den Unter­richt wenn nötig fle­xi­bel gestal­ten und auch auf die Bedürf­nis­se unse­rer Kin­der und unse­ren Arbeits­all­tag als Mis­sio­nars­fa­mi­lie ein­ge­hen. Zudem hat­ten wir in Deutsch­land eine net­te Betreuungslehrerin.

Was for­dert beim Fern­un­ter­richt beson­ders heraus?
Es for­dert her­aus, zu unter­rich­ten, wäh­rend gleich­zei­tig klei­ne­re Geschwis­ter eben­falls Auf­merk­sam­keit benö­ti­gen. Weil ich zwei Kin­der in unter­schied­li­chen Klas­sen­stu­fen unter­rich­tet habe, muss­te oft eines war­ten, wäh­rend ich dem ande­ren gehol­fen habe. Ich war zudem dadurch gefor­dert, dass man­che der Auf­ga­ben bezie­hungs­wei­se Ver­su­che (vor allem in Sach­kun­de) für mich kaum umsetz­bar waren, weil ich immer noch zwei bis drei ande­re Kin­der zu beschäf­ti­gen hat­te. So haben wir man­che Ver­su­che nur in der Theo­rie bespre­chen kön­nen oder wir waren eben als gan­ze Fami­lie unter­wegs, um bei­spiels­wei­se eine Ver­kehrs­zäh­lung zu machen.

Was schätzt ihr an der Fernschule?
Wir schät­zen an der Fern­schu­le, dass sie uns ein gut aus­ge­ar­bei­te­tes Pro­gramm zur Ver­fü­gung stellt, mit dem unse­re Kin­der auch für den Wech­sel in eine deut­sche Schu­le gut vor­be­rei­tet sind. Ich fand es sehr gut, dass ich durch den Fern­schul­un­ter­richt vie­le Frei­hei­ten hat­te, das Pro­gramm an unse­re jewei­li­ge Fami­li­en­si­tua­ti­on anzu­pas­sen. Wenn wir zum Bei­spiel Mis­sio­nars­tref­fen hat­ten, gab es an die­sem Tag ein­fach kei­ne Schu­le. Vor dem Som­mer ver­such­ten wir immer, so viel wie mög­lich durch­zu­ar­bei­ten, sodass wir in der schwü­len und hei­ßen Zeit nicht so viel Unter­richt machen muss­ten. In den Arbeits­blät­tern ging es immer wie­der auch dar­um, dass Gott uns Men­schen liebt und dass er die Welt wun­der­bar geschaf­fen hat. Das fin­de ich spitze!

Die Deut­sche Fern­schu­le bie­tet staat­lich zuge­las­se­nen Fern­schul­un­ter­richt für deutsch­spra­chi­ge Vor­schul- und Grund­schul­kin­der im Aus­land an. Zu den Schü­lern gehö­ren Kin­der unter ande­rem von Ent­wick­lungs­hel­fern, Diplo­ma­ten, Mana­gern und Mis­sio­na­ren. Die Schu­le befin­det sich in Trä­ger­schaft eines gemein­nüt­zi­gen Vereins.