Neue Gemeinde in Sambia gegründet


Menschen erreicht man am besten für das Evangelium, indem man auch Gemeinden gründet. Deshalb haben die Liebenzeller Sambia-Missionare Samuel und Anke Meier zusammen mit dem Ehepaar Godfrey und Agnes Mambwe in der Hauptstadt Lusaka eine neue Arbeit gestartet.

Men­schen erreicht man am bes­ten für das Evan­ge­li­um, indem man auch Gemein­den grün­det. Des­halb haben die Lie­ben­zel­ler Sam­bia-Mis­sio­na­re Samu­el und Anke Mei­er zusam­men mit dem Ehe­paar God­frey und Agnes Mambwe in der Haupt­stadt Lusa­ka eine neue Arbeit gestartet.

Ehe­paar Mambwe lei­te­te vie­le Jah­re das Fiwa­le Hill Bible Col­le­ge. Von 2014 bis 2020 war God­frey Direk­tor des sam­bi­schen Gemein­de­ver­ban­des „Zam­bia Bap­tist Asso­cia­ti­on“ (ZBA), mit dem die Lie­ben­zel­ler Mis­si­on seit 1985 zusammenarbeitet.

Die neue Gemein­de rich­tet sich haupt­säch­lich an Fami­li­en und jun­ge Men­schen. „Zur­zeit kom­men etwa 60 Erwach­se­ne und 25 Kin­der zum Got­tes­dienst“, so Samu­el Mei­er. Dane­ben gibt es Kin­der­got­tes­diens­te, Jün­ger­schafts­kur­se, Ehe­aben­de sowie Jugend- und Sport­nach­nach­mit­ta­ge mit Vol­ley­ball-Spie­len. Die Gemein­de braucht nun unbe­dingt ein Kir­chen­ge­bäu­de, denn das Gebäu­de, in dem sich die Besu­che­rin­nen und Besu­cher zur­zeit tref­fen, wird lang­sam zu klein und gehört ihnen auch nicht. „Wir wün­schen uns, dass wir bald anfan­gen kön­nen zu bau­en“, sag­te Samu­el Meier.

Dass die­se Grün­dungs­ar­beit von Anfang an in einem Tan­dem gestar­tet wur­de, ist für unse­re Part­ner­kir­che abso­lut bemer­kens­wert: „Die­se neue Arbeit ist inso­fern ein­zig­ar­tig, dass hier zwei Gemein­de­grün­der unter­schied­li­cher Natio­na­li­tät mit ver­schie­de­nen Gaben und Erfah­run­gen am Werk sind“, schrieb God­frey Mambwe kürz­lich in einem Pro­jekt­be­richt. „Ich kann bezeu­gen, dass wir sehr gut zusam­men­ar­bei­ten. Wir sind in man­cher­lei Hin­sicht ver­schie­den, aber wir ergän­zen uns pri­ma durch Got­tes Vor­se­hung. Unse­re Unter­schied­lich­keit wirkt sich tat­säch­lich zum Wohl der Arbeit aus.“

Samu­el und Anke Mei­er leben seit Sep­tem­ber 2005 in Sam­bia und began­nen Anfang 2020 eine Gemein­de­grün­dung in der Haupt­stadt Lusa­ka. Zuvor arbei­te­ten sie als Pio­nier­mis­sio­na­re in Nab­wa­lya und in der Team­lei­tung in Ndo­la. Vor sei­ner Aus­bil­dung am Theo­lo­gi­schen Semi­nar der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on war Samu­el als Kfz-Mecha­ni­ker tätig. Anke ist gelern­te Ergo­the­ra­peu­tin. Sie haben drei Kinder.